Flying Dutchman

Projekt 2014

Im Frühjahr 2013 waren wir Andalusien zu einer kleinen Regatta als  Zuschauer eingeladen. Conny hatte die fatale Idee, ob das nicht auch was für mich wäre, nach vier Jahren Segelabstinenz. Was für eine Frage.  Natürlich war das was.

Also machte ich mich auf die Suche nach einem passenden schwimmenden Gefährt.

Die Bedingungen:

1. Es muss trailerbar sein.
2. Es muss aus Holz sein.
3. Es muss alt sein.
4. Es darf anspruchsvoll zu segeln sein.

Durch die Bedingung 4 kam ich relativ schnell von der H-Jolle über den Schwertzugvogel auf den Flying Dutchman.
Es folgte eine Recherche im Internet und ich wurde bei ebay fündig:
“ Mindestpreis nicht erreicht “
Ich nahm Kontakt zum Verkäufer auf und sechs Wochen später waren wir uns einig.

Seine Anzeige lautete:

Wunderschöner Holz Flying Dutchman, baugleich mit dem Goldmedaillenboot 1976  Montreal. letztgebauter FD 1980 von Kurt Hein, Elmshorn ...Im Mai 2013  holten wir das Boot in der Nähe von Kassel ab.

DSCN4184

Im Sommer 2013 erfolgt die erste Testfahrt auf dem Segeberger  See. Sie dauert nur 45 Minuten. Dann liegen wir im Bach. Das Aufrichten  gestaltet sich schwierig, da der FD sofort um 180° durchkentert und in  dieser Lage nur schwer aufzurichten ist. Also mache ich mir Gedanken um  eine Kentersicherung. Bei Secumar werde ich später fündig. Über den  Winter lagern wir das Boot in einer Halle ein und überführen es im  Februar 2014 nach Andalusien.

DSCN4194

Bevor wir auf dem Mittelmeer segeln, will ich den Rumpf überholen.

DSCN4195

Zuerst entferne ich fast alle Beschläge und schleife die  Rumpfinnenseiten an. Ich hatte im vorderen Bereich des Vorschoters  einige leichte Risse in dem Doppelboden entdeckt. Der Trittbereich wird  mit 2 mm Bootssperrholz in Mahagoni belegt und verklebt.

DSCN4378

Anschließend grundiere ich die verklebten Mahagoni Platten.  Während die Platten trocknen, schleif ich das Schwert und die beiden  Ruder mit 220er Korn.

DSCN4380

Ich will später den Rumpf spritzen, also eine gute Gelegenheit  an den Rudern zu üben. Ich trage zunächst 3 Lagen Grundierung auf.

DSCN4381

Nach jeder Lage wird einmal geschliffen. Mit dem Ergebnis bin  ich zufrieden. Jetzt wird der Rest des Rumpfes geschliffen. Auf Deck ist das kein Problem. Mit 180er Korn vorschleifen und anschließend mit  320er Korn nachschleifen. Fertig! Unter Deck, vor allem im Vorschiff,  die reinste Katastrophe.

DSCN4392

Tausend Spanten und Stringer und kein Platz. Ich brauche zwei Tage für die relativ kleine Fläche.

DSCN4396

Zwei Ruder gleich zwei Pinnen. Eine ist aus Alu und bedarf  keiner weiteren Behandlung. Die Zweite ist aus Holz, also schleifen.

DSCN4382

Jetzt ist das Deck dran. Nach dem ich alles geschliffen habe,  werden die wenigen Flächen, die nicht lackiert werden sollen, abgeklebt.

DSCN4401

Anschliessend lackiere ich in drei Durchgängen mit 2 K Lack mit der Spritzpistole. Zwischen jeder Lage wird die Oberfläche geschliffen.

DSCN4405

Nach drei Tagen ist das Deck fertig und kann durchhärten.

Anschliessend drehe ich den Rumpf und schleife die grüne Farbe ab.

DSCN4410

Die Farbe war von mässiger Qualität und lieblos mit dem Pinsel aufgetragen.

DSCN4413

Die Rumpfunterseite ist soweit O.K. und wird nur angeschliffen. Jetzt trage ich mit der Spritzpistole drei Lagen 2K Grundierung auf,  dann ein Zwischenschliff. Danach zwei Lagen 2K Lack und eine Lage 1K  Lack als Abschluss.

DSCN4428

Nach 7 Tagen Aushärten des Lackes, drehe ich den Rumpf und montiere die  Beschläge. Dabei bleibt so einiges an überflüssigen Gebamsel auf der  Strecke.

DSCN4490

Unter anderem tausche ich das Stahl-Großfall gegen Liros Magic Race mit Dyneema Kern. Lässt sich viel besser händeln. Ich hatte im  Frühjahr auf der Boot in Düsseldorf bei Liros einige Fallen auf Vorrat  gekauft.

DSCN4495

Karfreitag sind die Wetterbedingungen optimal und wir riggen den FD im Hafen von Garrucha auf.

DSCN4505

Anfangs gar kein Wind und so paddeln gemütlich durch den Hafen.

DSCN4522

An der Mole brist es auf und ab 3 Beaufort geht mein Mitsegler Malcolm ins Trapez.

DSCN4527

Da wir noch kein eingespieltes Team sind, lassen wir die Spi-Ausrüstung noch zu Haus.

Flying-Dutchman-4

Der FD geht auch so ab wie eine Rakete. Wir sind auf Anhieb die schnellste Jolle an der Küste.
So muss es sein.